zum Menü Suche Startseite

Schwarzwaldhochstrasse

Die Schwarzwaldhochstraße ist Deutschlands älteste und berühmteste Panoramastraße und führt vom nördlichen Schwarzwald über 60 Kilometer von Freudenstadt nach Baden-Baden.

Für Wanderer, Mountainbiker sowie einfache Naturliebhaber ist die Hochstraße, die einmal quer durch den nördlichen Schwarzwald führt, ein einmaliges Erlebnis.
Entlang der Strecke erwarten Sie nicht nur atemberaubende Ausblicke in den Schwarzwald bis hin zu den Vogesen, sondern auch malerische Wasserfälle, Seen, Sehenswürdigkeiten der anliegenden Ortschaften, Denkmäler und vieles mehr. Eine Erlebnistour durch den Schwarzwald, die für jeden etwas passendes zu bieten hat. Durch die Höhenlage zwischen 700 und 1164 kommen ebenfalls Wintersportler zu ihrem Vergnügen. Skipisten, Loipen sowie Rodelbahnen machen zur kalten Jahreszeit die Schwarzwaldhochstraße streckenweise zu einem Paradies in weiß.

Freundenstadt

Beginnen Sie ihren Trip in Freudenstadt, der Schwarzwaldstadt die über den größten Marktplatz Deutschlands verfügt, führt Sie der Weg über die Höhenzüge Kniebis und Schliffkopf.

Lotharpfad

Interessant ist der Lotharpfad am Schliffkopf, der an den Orkan „Lothar“ und dessen Verwüstungen am 2. Weihnachtsfeiertag im Jahre 1999 erinnert und diese demonstriert. Der Sturm fegte damals mit einer Windgeschwindigkeit von 200 km/h über das Gebiet und hinterließ Sturmschäden und neue Ausblicke ins Rheintal. Das Lothar-Denkmal steht neben einer alten Holzbank, von der man eine grandiose Aussicht ins Rheintal bis zu den Vogesen genießt.

Ruhestein

Führen Sie ihre Reise fort Richtung Nord-West folgt darauf das Naturschutzzentrum Ruhestein. Hier kann sich der Besucher über Flora und Fauna der einmaligen Landschaft im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord informieren.
Im Sommer kann an verschiedenen geführten Themenwanderungen teilgenommen werden, im Winter mit Schneeschuhen. Skilifte, Loipen und eine Skisprungschanze befinden sich in Ruhestein.

Klettertour - Karlsruher Grat

Biegen Sie in Ruhestein Richtung Allerheiligen ab, kommen Sie nach ca. 3 km zum Karlsruher Grat, einer schwierigen Felstour. Bei dem alpinen Charakter der Strecke mit gelegentlichen Klettereinheiten sind Trittsicherheit und festes Schuhwerk Voraussetzung. Da es keine Wegmarkierungen gibt, kann sich jeder selbst eine Route auf dem 2,7 km langen Pfad über die Felsen suchen. Die Strecke nimmt etwa eine halbe bis eine Stunde in Anspruch.

Edelfrauengrab

Nicht nur für eine Felswanderung lohnt es sich die Abzweigung zu wählen. Auf dem Weg zum Karlsruher Grat erwarten Sie die Wasserfallkaskaden entlang des sagenumwobenen Edelfrauengrab. Der Gottschlägbach stürzt sich hier 100m die Stufen der Schlucht hinab vorbei am Edelfrauengrab, welches eine durch die Gewalt des Wassers ausgekolkte Höhle ist. Beim Parkplatz in Ottenhöfen findet sich ein Schild mit der Geschichte, die der Höhle am Wasserfall ihren Namen gab. Der Sage zufolge fand die Schlossherrin von Bosenstein den Tod in dieser Höhle, eingemauert mit einem Laib Brot und einem Krug Wasser. Ihr Gatte, ein Ritter forderte dieses Urteil nachdem sie ihn betrog und die 7 unehelich gezeugten Kinder ertränken wollte. Um die Qualen seiner Frau zu mindern, ließ Wolf von Bosenstein Wasser in die Höhle einleiten.

Hornisgrinde - Mummelsee

Zurück zur Hochstraße in Richtung Baden-Baden erwartet Sie als nächste Station unterhalb des 1164 m hohen Hornisgrinde, dem höchsten Berg im Nordschwarzwald, der kreisrunde Mummelsee. Dabei handelt es sich um einen Karsee, der in der letzten Eiszeit entstanden ist. Aus dem legenden- und sagenumwobenen See sollen, Erzählungen zufolge nachts im Mondlicht Nixen auftauchen. Tagsüber ist der See ein beliebtes und stark besuchtes Ausflugsziel.

Mehliskopf

Erreichen Sie Untersmatt und Hundseck finden Sie weitere Loipen und Abfahrtshänge, die Wintersportbegeisterte anziehen. Zur warmen Jahreszeit von Mai – Oktober können Wanderer und Mountainbiker die Natur geniessen. Bei Sand am Mehliskopf befindet sich das Freizeit- und Sportzentrum Mehliskopf. Hier finden Sie unter anderem eine Bobbahn, die das ganze Jahr über betrieben wird, einen Abenteuer-Klettergarten sowie Downhill-Carts.
Hier in der Nähe liegt auch der Mehliskopfturm, der älteste steinerne Aussichtsturm des Nordschwarzwaldes auf 1010 Meter Höhe am Westrand des Gipfelplateaus. Die frei zugängliche und überdachte Aussichtsplattform bietet schöne Aussichten über die Gipfel.

Schwarzenbachtalsperre

Nehmen Sie die Abzweigung Richtung Murgtal gelangen Sie zur Schwarzenbachtalsperre, einem ca. 2 km langen Stausee. Die idyllische Lage machen den See zu einem beliebten Ausflugsziel das ganze Jahr über. Nutzen Sie den 6,5 km langen Rundweg für eine Wander- oder Mountainbiketour um den See. Eine Schifffahrt, ein Angelausflug oder einfach nur Baden und Schwimmen machen die Talsperre zu einem erfrischenden Erlebnis.

Auf der gesamten Strecke der Passstraße laden einige Höhenhotels (unter anderem in Schliffkopf, Ruhestein, Mummelsee, Unterstmatt, Hundseck, Sand, Plättig) zum Verweilen und Speisen ein. Tanken Sie neue Energie und überzeugen Sie sich von der Gastlichkeit Schwarzwälder Wirte.

Baden-Baden

Ab der Bühlerhöhe erwartet Sie der Abstieg zur Endstation Baden-Baden, der internationalen Bäder- und Kulturstadt.

Links

Impressionen

Bilder

Mit freundlicher Genehmigung von www.schwarzwaldhochstrasse.de