zum Menü Suche Startseite

Hahn und Henne – Keramikgeschichte einst und heute

Die Produktion von hochwertigem, meisterlich gefertigtem Keramikgeschirr hat in Zell am Harmersbach inzwischen eine über 200 jährige Tradition. Hier entstand 1898, also vor nunmehr 117 Jahren das inzwischen zum Kultdekor avancierte Motiv „Hahn und Henne“, das sich nach wie vor einer großen Bekanntheit und Beliebtheit erfreut. Die Serviceteile, sog. Scherben, werden heute wie einst von Hand bemalt und dekoriert. Aber auch „Favorite“ oder „Alt Straßburg“ sind Dekore, deren Fangemeinde groß ist. Den Dekoren, deren Schöpfern und der Entwicklung der Keramikproduktion in Zell ist das 2007 eröffnete und 2014 komplett renovierte Keramik-Museum gewidmet. Bei seinem Museumsrundgang kommt der Besucher an den Arbeitsplätzen der Keramikmalerinnen und Glasierer vorbei. Wer Lust hat kann selbst kreativ werden und sich seine eigene Tasse/Teller bemalen. Nach Brand und Glasur steht das Unikat ca. 10 Tage später zur Abholung oder zum Versand bereit. Dem Museum angeschlossen ist der große Werksverkauf der Zeller Keramik mit allen Dekoren, liebevoll arrangiert und saisonal dekoriert. Stärken kann sich der Besucher an der kleinen Kaffeebar.

Führungen: Montag und Mittwoch ab 14 Uhr (Gruppenführungen gerne nach Anmeldung, auch in Englisch oder Französisch)

Öffnungszeiten
: täglich (außer 01.01.; 25.12. u. 31.12.):
Mo – So. 9 – 17.00 Uhr: Museum (letzter Einlass: 16.30 Uhr)
Mo – So. 9 – 17.30 Uhr: Werksverkauf


Zeller Keramik

Hauptstraße 2
77736 Zell a. H.
Telefon: +49 (0)7835 / 786-0

www.zeller-keramik.de

Impressionen

Bilder

Mit freundlicher Genehmigung der Zeller Keramik