zum Menü Suche Startseite

Wandern am Albsteig im Schwarzwald

Wir starteten die Fernwanderung in Albbrucker Bahnhof im Schwarzwald. Die Tour ist in mehreren Etappen unterteilt und eine aussichtsreiche Wanderung mit einigen geologischen Highlights. Die Albtal-Landschaft erstreckt sich über insgesamt ca. 83 Kilometern und führt durch das Tal der Alb, am Hochrhein entlang bis zum höchsten Punkt des Südschwarzwalds, zum Feldberg und zum Herzogenhorn.

Von Albbruck wandern Sie über Schachen und überqueren die Albschlucht. Über die Peterskanzel gelangen Sie schließlich bis nach Tiefenstein. Es geht weiter vorbei an Görwihl und Burg. Wandern Sie unterhalb von Wilfingen, vorbei am Albstrudel Teufelsküche bis nach Niedermühle und weiter nach Albtal-Immeneich. Verlassen Sie nun den Uferbereich und steigen Sie über die Happinger Halde hinauf nach Dachsberg-Wolpadingen. Haben Sie den Ortsrand von Wittenschwand erreicht, geht es hinüber auf dem Schmugglerpfad auf den Bildsteinfelsen. Genießen Sie die atemberaubende Aussicht und steigen Sie anschließend wieder abwärts bis knapp oberhalb von Albtal-Unterkutterau. Als nächstes erreichen Sie den Albstausee bei St. Blasien und umrunden diesen fast. Wandern Sie durch den Steigwald unterhalb von Höchenschwand und wieder hinauf bis nach Häusern. Ein Highlight ist der Windbergwasserfall bevor es zurück ans östliche Albufer und nach St. Blasien geht. Beim Glashof können Sie nun selbst entscheiden welchen Weg Sie wählen, denn der Albsteig teilt sich hier in eine West- und eine Ostvariante. Entweder vorbei am Spießhorn über das Herzogenhorn oder durch Menzenschwand und vorbei an den Wasserfällen. Durchqueren Sie eines der beiden schönen Hochtäler bis zum Feldberg Passhöhe.

Tourdaten

Länge/Dauer:
83,2 km, ca. 26:00 Std.

Start:
Albruck Bahnhof

Ziel:
Feldberg - Passhöhe

Charakter:
Etappentour mit geologischen Highlight und aussichtsreichen Gipfeln. 2701 m Aufstieg und 2216 m Abstieg. Meistern Sie einzelne Etappen oder begeben Sie sich auf einen Wanderurlaub durch den Südschwarzwald. Ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten auf dem Weg.

Markierung:
Folgen Sie der hellgrünen Raute mit dem blauen Fluß in der Mittel.

Ausrüstung:
festes Schuhwerk. Bei Bedarf Teleskopstöcke für den Abstieg.

Verpflegung:
Sorgen Sie für ausreichend Trinken und Verpflegung. Es gibt auch ein paar Einkehrmöglichkeiten auf dem Weg.

Impressionen